Historie

Ethereum wurde von Vitalik Buterin¹, einem 19-jährigen Programmierer aus Toronto, im November 2013 erfunden. Auf dem Ethereum Blog unter dem Titel Ethereum: Now going public beschrieb er im Januar 2014 seine Erfahrungen und Frustration, Projekte auf der Bitcoin Blockchain zu implementieren:

What I soon realized, however, was the sheer difficulty that many of these projects were facing, and the often ugly technological hacks that were required to make them work. And, once one looks at the problem carefully, the culprit becomes obvious: fragmentation. Each individual project was attempting to implement its own blockchain or meta-layer on top of Bitcoin, and considerable effort was being duplicated and interoperability lost as a result. Eventually, I realized that the key to solving the problem once and for all was a simple insight that the field of computer science first conceived in 1935: there is no need to construct a separate infrastructure for each individual feature and implementation; rather, it is possible to create a Turing-complete programming language, and allow everyone to use that language to implement any feature that can be mathematically defined. This is how our computers work, and this is how our web browsers work; and, with Ethereum, this is how our cryptocurrencies can work

Ethereum Whitepaper(s)

Das Original-Whitepaper von Ethereum veröffentlichte Vitalik Buterin im Dezember 2013 auf seinem persönlichen Blog unter dem Titel:

Ethereum: The Ultimate Smart Contract and Decentralized Application Platform

Die aktuelle Version, welche durchgehend erweitert wird, trägt den Namen:

A next generation Smart Contract and Decentralized Application Platform

Eine weitere, grundlegend überarbeitete Version wurde im April 2014 von Gavin Wood² veröffentlicht. Als Yellow Paper bezeichnet, spezifiziert es die EVM (Ethereum Virtual Machine) und beschreibt Smart Contracts

Ethereum: A Secure Decentralised Generalised Transaction Ledger

Auf der About Webseite von Vitalik Buterin ist eine heitere Anekdote zu seinen Bitcoin Anfängen zu finden: 

I happily played World of Warcraft during 2007-2010, but one day Blizzard removed the damage component from my beloved warlock’s Siphon Life spell. I cried myself to sleep, and on that day I realized what horrors centralized services can bring. I soon decided to quit.

In 2011, searching for a new purpose in life, I discovered Bitcoin. At first, I was skeptical, and did not understand how it could possibly have value without physical backing. But slowly I became more and more interested. I started writing for a blog called Bitcoin Weekly initially at a meek wage of $1.5 per hour, and soon with Mihai Alisie cofounded Bitcoin Magazine.

Ethereum Foundation

Vor dem ICO im Juli 2014 wird die Ethereum Foundation von Anthony Di Iorio, Charles Hoskinson, Gavin Wood, Joseph Lubin, Mihai Alisie & Vitalik Buterin gegründet. Die Ressourcen und Einnahmen aus dem Crowdsale werden von nun an von der gemeinnützigen, Schweizer Stiftung verwaltet.

The ĐAO³ Hack

The ĐAO wurde quelloffen (open source) von dem Startup Slock.it (Christoph & Simon Jentzsch) als Smart Contract auf der Ethereum Blockchain entwickelt und von Ethereum Entwicklern am 30. April 2016 bereitgestellt. Der folgende Crowdsale dauerte 28 Tage an und der Virtual Venture Capital Fund nahm $ 12.7 Mio. Ether auf, was damals $ 150 Mio. entsprach und den The ĐAO zu der Zeit zum größten Crowdfund aller Zeiten machte.
The ĐAO war ein komplexer Smart Contract und sollte den Inhabern der DAO Tokens (1 ETH = 100 DAO) Wahlrechte erteilen, durch die sie über zu finanzierende Projekte abstimmen konnten. Bekam ein Projekt 20% der Stimmen, wurde es von The ĐAO gefördert.  

A DAO consists of one or more contracts and could be funded by a group of like-minded individuals. A DAO operates completely transparently and completely independently of any human intervention, including its original creators. A DAO will stay on the network as long as it covers its survival costs and provides a useful service to its customer base.

– Stephan Tual, Slock.it (ehemalier CCO der Ethereum Foundation)

Am 16. Juni 2016 gelang es einem unbekannten Hacker durch einen Exploit in der Splitting Function (Softwarefehler) 3.6 Mio. Ether aus dem Smart Contract abzuziehen. Aus unbekannten Gründen hielt der Hacker an diesem Punkt inne und zog keine weiteren Ether mehr ab.

Obwohl der Softwarefehler nicht von der Ethereum Blockchain, sondern von einem externen Smart Contract verursacht wurde und die Blockchain selbst nicht wirklich betroffen war, hatte dieser Vorfall auch für Ethereum Konsequenzen.

Da der Hacker das Ende des Crowdsale abwarten musste, bevor er über die erbeuteten Ether verfügen konnte, hatte die Ethereum Community Zeit zu entscheiden, welche Optionen ihr als Antwort auf den Hack blieb. Nach einem Abstimmungsprozess, in dem sich 89% für eine sogenannte Hard Fork (Open Source Software Weiterentwicklung, nicht abwärts kompatibel im Gegensatz zu Soft Fork, welche abwärtskompatibel ist) aussprachen, wurde eine Abspaltung Ethereums vorgenommen, die den Hack rückgängig machte. Da diese Entscheidung allerdings nicht von der gesamten Community getragen wurde, existierte im Nachgang auch der ursprüngliche Zweig weiter und wurde in ETC (Ethereum Classic) umbenannt. Der neue Zweig übernahm den Namen ETH (Ethereum).

Vis in numeris, in codice veritas

Die Community spaltete sich auf, da die ETC-Befürworter Code is Law als absolut ansahen, während die ETH-Befürworter dem Hacker zuvorderst nicht gestatten wollten, von dem Exploit zu profitieren.

Die Fragestellung von damals, ob und welche Lehren aus dem Ereignis gezogen wurden, entbrannten im November 2017 von Neuem, als ein Github Benutzer (devops199) versehentlich eine Multi-Sig-Library (Codezeilen einer Wallet-Software) löschte und somit 587 Parity-Wallets stilllegte. Die 513,774.16 Ether sind bis heute eingefroren. Im Gegensatz zu damals wurde eine Hard Fork von der Community allerdings abgelehnt, auch wenn Gavin Wood (Polkdadots ICO Wallet² gehört mit zu den eingefroren Wallets) weiter auf eine solche hofft.

Zeitachse

    • 28.12.2013: Vitalik Buterin veröffentlicht Ethereum Whitepaper

    • 23.01.2014: Vitalik Buterin kündigt Ethereum öffentlich an:

        ◦ Core Team: Vitalik Buterin, Mihai Alisie, Anthony Di Iorio, Charles Hoskinson

        ◦ Erweitertes Team: u.a. Joe Lubin und Gavin Wood

    • April 2014: Gavin Wood veröffentlicht Ethereum Yellow Paper

    • 06.07.2014: Ethereum Foundation wird gegründet

    • 23.7.-2.9.14: ICO (Einnahmen: $ 18.4 Mio.)

    • 09.05.2015: Ethereum (Olympic, Testnet) geht live

    • 30.07.2015: Ethereum (Frontier) geht live

    • 14.03.2016: Ethereum (Homestead, 1st Stable Release) geht live (Block 1,150,000)

    • 16.06.2016: DAO Hack

    • 25.10.2016: ETH (Ethereum) und ETC (Ethereum Classic) gehen getrennte Wege 

    • 16.10.2017: Metropolis Byzantinum Hard Fork

    • 28.02.2019: Metropolis Constantinople Hard Fork

¹ Erfinder und Mitbegründer von Ethereum. Vitalik Buterin wurde 1994 in Russland geboren und emigrierte im Alter von 6 Jahren mit seinen Eltern nach Kanada. Als er 2014 die Thiel Fellowship über $ 100.000 erhielt, verließ er die Universität von Waterloo (das Verlassen der Universität ist dabei eine Voraussetzung für den Erhalt der Fellowship). Im November 2018 wurde ihm von der Universität Basel die Ehrendoktorwürde verliehen. 

² Mitbegründer von Ethereum, gründete Parity Technologies (stellt Software bereit, um einen Ethereum-Knoten [Node] betreiben zu können, welche ebenso als Wallet-Software fungiert) und Polkadot (eigene, von Ethereum unabhängige Blockchain, welche sich mit der Verknüpfung unterschiedlicher Blockchains beschäftigt). Parity machte am 6.11.2017 durch einen Fehler in der Software Schlagzeilen, durch welchen 513.774,16 Ether bis heute nicht mehr zugänglich sind. Ein Unbekannter löschte durch einen Bug einen wichtigen Bestandteil der Software & machte sie dadurch unzugänglich. Gavin Wood drängt weiterhin darauf die Ethereum Blockchain zu modifizieren, damit ua. das von Polkadot verwaltete Unternehmensgeld (eingenommen während ihres ICO) in dieser Wallet-Software wieder erreichbar wird. Die Abstimmung erreichte 2018 in der Community nicht die gewünschte Mehrheit. Nach The ĐAO wurde eine solche Modifikation (hard fork) durchgeführt, was einerseits die Community spaltete und andererseits aus Ethereum zwei verschiedene Blockchains mit zwei Ökosystemen erschuf. 

³ The ĐAO ist ein Eigenname und bezieht sich auf die Decentralized Autonomous Organization von Ethereum, die am 30.4.2016 live ging. 

⁴ Ca. 14% der sich im Umlauf befindenden Ether zu der Zeit. 

⁵ Mitbegründer von Ethereum und ConsenSys, ein Startup aus Brooklyn, welches sich auf das Entwickeln von dezentralen Anwendungen auf der Ethereum Blockchain fokussiert.