Private Key

Der Private Key ist im übertragenen Sinne das Passwort, das Zugang zum Konto ermöglicht. Wird der Private Key als einzige Sicherheit verwendet, so kann jeder, der sich im Besitz des Public sowie Private Keys befindet, Transaktionen vom Konto vornehmen. Der Private Key sollte persönlich verwahrt und niemals preisgegeben werden. Des Weiteren ist es unabdingbar Kopien herzustellen, möglichst in ausgedruckter Form und diese sollten an mindestens zwei verschiedenen Orten deponiert werden; sicher vor Brand, Überschwemmung, Einbruch. Auch sollte daran gedacht werden, dass im Zuge eines unvorhersehbaren Schicksals, die Nachkommen die Möglichkeit besitzen, Zugriff auf das Konto zu erlangen. Die Kyptosysteme verringern die Macht einzelner Unternehmen und geben den Einzelpersonen die volle Kontrolle über die eigenen Werte zurück. Damit geht viel Verantwortung einher – es existiert kein Auffangnetz und kein doppelter Boden. Wer seinen Private Key verliert, hat keinen Zugriff mehr auf sein Konto. Es gibt keine Instanz, die einem diesen zurückgeben kann!

Die Erstellung eines Schlüsselpaares von Public Key (öffentlicher Schlüssel) und Private Key (geheimer Schlüssel) ist ein kryptographisches Verfahren und kann selbständig durchgeführt werden. Wird ein neuer Wallet auf dem eigenen System (zB PC oder Smartphone) installiert, so wird automatisch mindestens ein solches Schlüsselpaar erzeugt. Während bei Paper Wallets der Private Key tatsächlich sichtbar ausgedruckt wird, so wird dieser bei Software zumeist von dieser verwaltet und bei ihrer Verwendung ist der Private Key nicht immer erkennbar, die digitale Verifizierung durch den Private Key läuft im Hintergrund automatisiert ab. Es sollte jedoch immer nach der Backup- oder Exportierfunktion in der jeweiligen Software gesucht werden, damit der Private Key als Backup exportiert werden kann, entweder in gedruckter oder digitaler Form.

Andreas Antonopoulos hat hier eine sehr ausführliche und technisch genaue Beschreibung gegeben wie der Private Key zum Public Key steht und wie  nahezu unmöglich es ist, den Private Key durch die sog. Brute-Force-Attacke zu erlangen. Die Dimensionen hierbei sind sehr beeindruckend.